Aktuelles

September 2020 - Radwegverbindung Bruckberg Gündlkofen soll vorangetrieben werden


v.l. Josef Kollmannsberger, Matthias Saewe, Josef Bracher, R

MdL Ruth Müller leitete die Delegiertenwahl der Bruckberger SPD – kommunale Themen wurden diskutiert

Bei der Versammlung der Bruckberger SPD wurde im Gasthaus Sirtl die Wahl der Delegierten für die Bundeswahlkreiskonferenz durchgeführt. Aus Bruckberg wurde Matthias Saewe und der Ortsvorsitzende Josef Kollmannsberger als Ersatz gewählt.

Im Anschluss nach der Wahl ging die Landtagsabgeordnete Ruth Müller auf die Bundes- und Landespolitik ein. „Während bayerische Minister über halbe Hendl schwadroniert haben und unverständliche Kumpeltisch-Regularien verkündeten, haben die SPD-Minister auf Bundesebene ganze Arbeit geleistet, um unser Land in Schwung zu halten“, so Müller. Gerade die Krise habe gezeigt, welch Segen es sei, erfahrene Minister auf der Regierungsbank zu haben, die zum einen international vernetzt seien und andererseits nachhaltige Maßnahmen zur Unterstützung von Familien, Arbeitnehmern und Unternehmern auf den Weg bringen. Besonders erwähnte sie in diesem Zusammenhang Bundesfinanzminister Olaf Scholz, der zusammen mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Maßnahmen für das Kurzarbeitergeld entschlossen angegangen seien.

In ihrem Bericht zur Kommunalpolitik gingen der zweite Bürgermeister Josef Bracher (WfuG) und Ortsvorsitzender Josef Kollmannsberger auf die vergangenen Monate nach der Wahl ein. Die Coronapandemie hatte auch Auswirkungen auf die Arbeit im Gemeinderat und wird sich in den kommenden Monaten auch im Bereich der Kommunalfinanzen bemerkbar machen. „Wir müssen in naher Zukunft klug und sparsam mit den verfügbaren Mitteln umgehen, keinesfalls darf es jedoch zu einer Streichung von geplanten Investitionen kommen, das wäre Gift für die Konjunktur!“, so Josef Bracher. Besonders erfreut zeigte sich der zweite Bürgermeister über das bevorstehende Richtfest des Feuerwehrhauses in Gündlkofen, welches künftig auch die Wehren Tondorf und Widdersdorf beheimatet.

Auch der kommunale Wohnungsbau, welcher auf Vorschlag der SPD angestoßen wurde, wird nun endlich vorangetrieben. Ziel ist der Baubeginn noch in diesem Jahr.

Im Bereich der Kinderbetreuung ist der Waldkindergarten gestartet, die Hortbetreuung mit den neuen Räumlichkeiten ist gut ausgestattet. Lediglich im Bereich der Kindergärten und besonders auch der Kinderkrippen müssen weitere Maßnahmen eingeplant werden. Hier sei man auch in Gesprächen mit der Kirche, um den Standort in Bruckberg weiter zu forcieren. 

Letztlich wurde auf Antrag der SPD noch ein Digitalisierungsbonus für einkommensschwache Schülerinnen und Schüler eingeführt, um den Herausforderungen des Heimunterrichts zu begegnen. „Gerade die Coronapandemie hat hier gezeigt, dass die Ausstattung unserer Schule im Bereich der Digitalisierung noch große Lücken aufweist, die wir schleunigst schließen müssen!“, so Josef Kollmannsberger.

Der zweite Bürgermeister Josef Bracher und Ortsvorsitzender Josef Kollmannsberger kündigten zudem an, einen Antrag zur Schaffung einer Radwegverbindung zwischen Gündlkofen und Bruckberg zu stellen. In einem ersten Schritt sollte ein runder Tisch mit den Anliegern stattfinden, um den Keltenweg zu realisieren und so die Geschichte Bruckbergs mit dem Rad erlebbar zu machen.

Bild:

Bilderstellung durch Josef Kollmannsberger, SPD Bruckberg

 

Counter

Besucher:674739
Heute:47
Online:1

Helferkreis Bruckberg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

der Bruckberger Helferkreis bietet Hilfe für Bedürftige Menschen in der Gemeinde an. Die Gruppe hat sich ursprünglich zur ehrenamtlichen Unterstützung der Flüchtlinge in der Gemeinde gegründet, mittlerweile will man das Angebot jedoch für alle Menschen öffnen. 

Wer Interesse hat, kann sich auf der Homepage des Helferkreises informieren bzw. registrieren: 

http://helferkreis-bruckberg.de/

Helfen Sie mit, bedürftige Menschen in unserer Gemeinde zu unterstützen. 

Viele Grüße

Josef Kollmannsberger

Suchen